Das Apple Extended Keyboard II ist eine Tastatur-Legende, die ich mir als erste Alternative zu meiner Apple Alu Tastatur beschaffte.

Apple Extended Keyboard II von oben

Apple Extended Keyboard II (Anklicken zum Vergrößern)

Wer sich mit Tastaturen für den Mac beschäftigt, stößt früher oder später darauf: Das Apple Extended Keyboard II (AEK II) wird sehr oft als die beste Tastatur bezeichnet, die Apple je hergestellt hat. Z.B. John Gruber schwört darauf, wie er auch auf Twitter betont. Man kann sie trotzdem gebraucht zu sehr guten Preisen auf E-Bay erwerben. Dies ist wahrscheinlich vor allem dem Umstand geschuldet, daß sie die ADB-Schnittstelle benutzt, und nicht USB, noch nicht einmal PS/2 oder AT. Man braucht also einen ADB-USB Konverter - und diese sind sehr teuer. Man kann sie sich aber auch selber bauen. Eine Anleitung dafür findet sich hier und hier; ich habe es auch selber gemacht. Darüber mehr in einem späteren Blog-Beitrag.

Das AEK II ist eine große, stabile und schwere Tastatur. Der Codename Nimitz1 passt zu ihr, sie ist wie eine Art Flugzeugträger auf dem Schreibtisch. Der direkte Vergleich mit der Apple Alu Tastatur macht das deutlich.

Apple Alu Tastatur auf AEK II

Apple Alu Tastatur auf AEK II (Anklicken zum Vergrößern)

Apple Alu Tastatur und AEK II Rücken an Rücken

Apple Alu Tastatur und AEK II Rücken an Rücken (Anklicken zum Vergrößern)

Apple Alu Tastatur neben AEK II

Apple Alu Tastatur neben AEK II (Anklicken zum Vergrößern)

Eine ihrer Besonderheiten ist die Möglichkeit, Schablonen mit Tastenbelegungen auf ihr anzubringen. Original-Schablonen zum Beschriften sind kaum zu finden, und eine elegante Beschriftung fertigt man sowieso besser mit dem Drucker an. Und siehe da, auf Github fand sich eine Vorlage, die ich nur noch etwas modifizieren musste.

Wie auf den Fotos zu sehen ist, löst die Schablone das Problem der Sonderzeichen beim Programmieren sehr elegant. Lediglich das “@” und der “€” lassen sich nicht anbringen, aber deren Positionen lassen sich gerade noch so merken. Und dank des selbst programmierten ADB-USB-Konverters weicht zwar die Belegung der Multimedia-Tasten bei mir leicht vom aktuellen Apple-Standard ab. Dafür passt die Gruppierung besser zum AEK II.

Die Tasten fühlen sich leicht sandig an, aber sonst sehr gut! Sie sind nicht zu laut, haben einen weichen, aber trotzdem spürbaren Druckpunkt, und am Ende des Hubs sind sie auch nicht zu hart. Woher die berühmten Alps SKCM Cream Damped Switches ihren guten Ruf haben, zeigt sich deutlich.

Ich kann nachvollziehen, daß vermutlich viele das AEK II als zu weich empfinden werden. Geht mir ja auch ein bißchen so. Andererseits ist das aber auch das Besondere an ihm. Man ist mechanisch unterwegs, aber nicht so hart.

Die wichtigsten Punkte:

+ Klarer Druckpunkt
+ Deutlicher Hub
+ Recht Leise
+ Gute Qualität
+ Kabel abnehmbar; zwei Eingänge / Ausgänge
+ Verstellbare Neigung
+ Vorgesehener Platz für eine Schablone mit Tastenbelegungen
= Caps-Lock-Taste rastet ein
= Per ADB-USB-Konverter entsprechen die F-Tasten modernen Apple-Tastaturen
- Funktioniert nur mit ADB-USB-Konverter
- Groß
- €- und @-Zeichen nicht aufgedruckt+
- Nur gebraucht erhältlich

Ergebnis: Ein klarer Fortschritt gegenüber der bisherigen Apple Alu Tastatur. Einen Hauch knackiger und leiser, dazu noch ein “@” und ein “€” an den richtigen Stellen, und sie wäre perfekt. Allerdings konnte ich später noch andere Tastaturen testen, die ihr diesen Rang streitig machen. Das endgültige Ergebnis folgt bei der Zusammenfassung aller Tests.



Themen: Hardware Tastaturen Tests Apple